Project Milf: So witzig will Porno-Star Asa Akira die Karriere ihrer Freundin retten

Sex mit heißen Typen, Ruhm und jede Menge Kohle, so stellen sich manche junge Frauen den Einstieg ins Porno-Geschäft vor. Der Alltag sieht dann leider nicht ganz so glamourös aus – vor allem für weibliche Darsteller. Haben die erst einmal ein gewisses Alter überschritten, werden die Buchungen rar. Dann kann man nur darauf hoffen, so ein gute Freundin wie Asa Akira zu haben.

Die bekannte Porno-Actrice hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Freundin Dana DeArmond wieder ganz groß ins Geschäft zu bringen. Mit mittlerweile 37 Jahren gehört die längst nicht mehr zu den frischsten Darstellerinnen, jüngere Konkurrentinnen kommen ständig nach. Nach elf Jahren im Business ist die Karriere wohl zu Ende. Da gibt es nur einen Ausweg, meint Asa – sie will ihre hübsche Kollegin zur Milf werden lassen.Game of Thrones Pornhub 13.55h

Mit neuer Oberweite zum Milf-Status

Milf, das steht für „Mum I’d like to fuck“, eine Mutter, mit der man gerne ins Bett gehen würde. Bekannt wurde der Begriff durch die beliebte Komödie „American Pie“, mittlerweile ist er einer der beliebtesten Porno-Suchbegriffe. Doch was macht eine Milf aus? Nicht etwa, dass sie Kinder hat. Sondern nur eines: Richtig dicke Dinger, meint zumindest Asa Akira. Und die soll Dana nun auch bekommen.

„Leute, meine Freunde Dana braucht ein Paar Titten“, so lautet der erste Satz der Crowd-Funding-Kampagne bei IndiGogo, mit der die beiden Damen für Danas Karriere-Booster werben. In einem unterhaltsamen Beschreibungstext samt Video nehmen beide sich und das Geschäft mächtig auf die Schippe. Denn eines muss man den Porno-Profis lassen: Sie wirken im Video zur Aktion nicht nur sympathisch, sondern sind auch richtig witzig. „Ich habe wirklich alles versucht, um große Brüste zu bekommen. Training, Vollmilch, beten, viel Pizza, Liegestützen. So ziemlich alles, außer ein echtes Kind zu bekommen.“ Nichts habe genützt.FSD-Pornhub_15.40

Karriere-Retter Riesenbusen

Die Karriere aufzugeben, ist leider ebenfalls keine Option. Sie habe ja nie etwas anderes gelernt, betont DeArmond im Video. Und so bekomme man keinen Job. Als Alternative stehe lediglich der Verkauf von Abführtees zur Auswahl, steht im Kampagnentext. Und das kann keiner wollen.

Aber warum zahlt sie die 10.000 Dollar für die OP nicht selbst? „Viele denken, ‚Aber du machst doch Pornos, du bist doch reich.‘ Leider stimmt das nicht. Wir sind reich an Freundschaft, Elan, Würde…nein. Nicht an Würde.“ Auf die Frage, ob das Alles ein Scherz sei, sagt DeArmond: „Ja, ist es. Wie der Rest meines Lebens. Ich werde es trotzdem durchziehen.“

Natürlich bekommen auch die Spender etwas. Bei fünf Dollar gab’s etwa ein Dankeschön der beiden, für zehn schon ein Gebet. Wer 150 Dollar spendete, bekommt ein selbstgemaltes Aquarell-Bild, für das doppelte schon getragene Unterhosen. Wer ganz tief in die Tasche greifen wollte, konnte für 5000 US-Dollar sogar die Seelen der beiden Starlets kaufen. Das wollte dann aber wohl doch keiner.VR Porn 20.00

Ziel erreicht

Die Finanzierung hat trotzdem geklappt: Die Kampagne ist am 10. Juni ausgelaufen, am Ende waren 13.325 US-Dollar zusammengekommen. Nach Gebühren bleiben gut 12.000 übrig. Also 2000 Dollar mehr als benötigt. Mit dem übergebliebenen Geld will sich auch Akira umbauen lassen, kündigte sie im Kampagnentext an. Wie genau, weiß sie noch nicht. „Noch größere Brüste? Ein brasilianisches Po-Lifting? So eine Donut-Form im Gesicht wie sie in Japan mal beliebt waren? Wer weiß!“

Was DeArmond unternehmen möchte, wenn die auch nicht für Buchungen sorgen, ist nicht bekannt. Aber ihr wird schon was einfallen. Abführtees zum Beispiel.Verdienst Porno16.45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.