Cashcow: Geldmaschine Pokémon Go – doch wer sahnt wirklich ab?

Man kann vom Hype um Pokémon Go halten was man will, eines muss man Nintendo allerdings lassen: Dem Spiele-Pionier ist gemeinsam mit der ehemaligen Google Tochter Niantic ein Monster-Hit gelungen. Überall auf der Welt lassen Menschen alles stehen und liegen, um auf die Straße zu rennen und Pokémon zu fangen. Und Nintendo satte Gewinne einzubringen. Anderen bringt die App allerdings noch mehr ein.

Wie groß der Erfolg von Pokémon Go wirklich ist, zeigt eine Echtzeit-Grafik der Experten von „App Institute“. Jede Sekunde laden demnach knapp 50 iPhone- und etwa 30 Android-Nutzer die App herunter, das sind Millionen neue Nutzer jeden Tag. Und obwohl die App an sich kostenlos ist, spült sie kräftig Geld in die Kassen. Etwa 200 US-Dollar kommen pro Sekunde dazu – das sind etwa 720.000 Dollar die Stunde und mehr als 17 Millionen Dollar am Tag.

++ Hier entlang für mehr Pokémon Go Tipps ++Pokemon Go richtig kämpfen 15.19

Der große Gewinner ist nicht Nintendo

Den größten Teil davon sackt aber nicht Nintendo ein – im Gegenteil. David Gibson, Analyst bei Macquarie Capital Securities, sieht den Konzern in Bezug auf Pokémon Go ganz am Ende der Nahrungskette. In einem Bericht listet er auf, wie das Geld seinen Vermutungen nach verteilt wird: Zunächst bekommen Apple und Google ihren Anteil, je nachdem ob die App für Android oder iOS geladen wurde. Zwar ist die App kostenlos, spezielle In-Game-Inhalte, mit denen man etwa mehr Pokémon anlocken kann, kosten jedoch – und davon kassieren die beiden Großkonzerne jedesmal 30 Prozent. Dann greifen die Entwickler Niantic und The Pokémon Company zu – mit ebenfalls jeweils 30 Prozent. Nur zehn Prozent gehen demnach direkt an Nintendo.

Indirekt bekommt der Konzern allerdings doch etwas mehr in die Kassen. Denn The Pokémon Company gehört zu einem Drittel dem Spielekonzern, er hat die Firma gemeinsam mit den Partnern Gamefreak und Creatures Inc. gegründet. Realistisch landen also knapp 20 Prozent der Einnahmen von Pokémon Go bei Nintendo selbst. Das sind aber immer noch etwa 40 Dollar die Sekunde.Pokemon GPS Fake 8.26

Mehr wert als Sony

Der Aktienkurs des Konzerns kennt deshalb aktuell nur eine Richtung: nach oben. In nur zwei Wochen hat sich der Wert des Unternehmens verdoppelt, Nintendo ist aktuell knapp 16,4 Milliarden Euro wert und damit etwa 600 Millionen Euro mehr als Konkurrent Sony. Das ist vor allem deswegen bemerkenswert, weil Sony auch Smartphones, Fernseher und Co. im Programm hat – und Nintendo ausschließlich Videospiele. Zudem ist die aktuelle Top-Konsole des Konzerns Wii U in Verkäufen weit hinter Sonys Playstation 4 geblieben.Pokemon Go 11.38

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.