Stiftung Warentest: Nur 55 Euro: Lohnt sich der neue Billig-Drucker von Lidl?

Lidl hat seit diesem Donnerstag (11. August) einen Tinten-Multifunktionsdrucker im Angebot, den HP Deskjet 3630. Das Besondere an dem Gerät: Es kann nicht nur Texte und Fotos ausdrucken, sondern auch Dokumente scannen und Kopien davon anfertigen. Ein echter Büro-Allrounder sozusagen. Der Preis liegt bei 55 Euro, dafür legt Lidl auch noch eine schwarze Tintenersatzpatrone im Wert von 10 Euro dazu. Das klingt nach einem echten Schnäppchen. Doch das renommierte Fachmagazin Stiftung Warentest hat den Multifunktionsdrucker bereits getestet – und rät vom Kauf ab.

Billig, aber leider kein Schnäppchen

Laut Warentest ist der Deskjet 3630 ein „eher einfach ausgestattetes Einsteigermodell“. Grundsätzliche Aufgaben wie Drucken und Scannen erfüllt er, zudem kann er via Wlan mit dem heimischen Funknetz verbunden werden. Der Vorteil: So kann man auch bequem vom Smartphone oder Laptop drucken, ohne ein Kabel einstecken zu müssen.

Die Druckqualität lässt aber zu wünschen übrig: „Fotos druckt er immerhin in guter, Texte dagegen nur in befriedigender Qualität“, lautet das Urteil der Experten von Warentest. Der größte Kritikpunkt seien aber die mangelhaften Kopien: „Text­kopien wirken unscharf, Kopien von Fotos wirken streifig, es fehlen Details besonders in helleren Bild­bereichen.“

Teurer Druck

Und: Was man beim Kauf spart, gibt man im Betrieb wieder aus. Pro Textseite verbraucht der Deskjet 3630 Tinte im Wert von 7,5 Cent. Richtig teuer wird es bei Fotos, ein A4-Bild kostet zwei Euro! Da ist der Druck in jeder Drogerie-Filiale günstiger.

Stiftung Warentest rät deshalb vom Kauf ab und empfiehlt, etwas mehr Geld für ein deutlich besseres Modell auszugeben. Empfehlenswert seien beispielsweise der Canon Pixma MG5750 oder der Epson Expression Home XP-432. Beide Geräte sind online für rund 70 Euro zu haben.Drucker Betrug 13.00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.