Update für Smartphone-Game: Pokémon Go führt Kumpel-Feature ein und verspricht Verbesserungen

Der ganz große Hype um Pokémon Go scheint vorbei, das Smartphone-Spiel selbst aber entwickelt sich weiter: Wie Betreiber und Entwickler Niantic verkündete, werden den Fans des Geocaching-Games dank eines Updates (0.37.0 für Android und 1.7.0 für iOS) künftig weitere Features und Verbesserungen zur Verfügung stehen.

Die größte Neuerung wird sein, dass Trainer einen Pokémon als „Kumpel“ auswählen können. Dieser Buddy findet und sammelt unterwegs je nach zurückgelegter Distanz Bonbons, die dafür benötigt werden, um die eigenen Monster auf die nächsthöhere Evolutionsstufe zu bringen. Das Update erlaubt es entgegen der älteren Version demnach nun auch, seltene Pokémon-Typen schneller hochzuzüchten. Früher mussten für Bonbons nämlich weitere Exemplare gefangen werden.

+++ Pokémon Go: So werden Sie am schnellsten stark +++

Auf dem Hauptbildschirm wird der Buddy neben dem Spieler-Avatar und von einem sich langsam füllenden Ring angezeigt. Je nach Monsterart braucht dieser einen, drei oder fünf Kilometer, um sich zu füllen. Der Kumpel lässt sich dabei jederzeit wechseln. Allerdings wird der Kilometerstand bei jedem Austausch wieder auf Null zurückgesetzt. Eine entsprechende Warnung der App soll die Spieler darauf hinweisen.

Pokemon Go Karte 16.39Weitere Verbesserungen für Pokémon Go 

VW PokemonDurch das Update soll es ferner leichter sein, kleinere Pokémon auf dem Bildschirm auszuwählen. Auch wurde neben Text-Fehlern ein Bug entfernt, bei dem Eier ohne entsprechende Animation ausgebrütet wurden. Ein weiteres Augenmerk hat Niantic der Mitteilung zufolge auf die App-Stabilität gelegt, nachdem es in der Vergangenheit beim Wechsel in ein anderes Netzwerk immer wieder zu kleinen Aussetzern und Aufhängern gekommen war.

+++ Pokémon Go: So gewinnen Sie jeden Arena-Kampf+++

Neben diesen Verbesserungen verstärken die Entwickler mit ihrem Update auch ihre Anstrengungen, gegen Bots und andere Software vorzugehen, die gegen die Nutzungsbestimmungen verstoßen. So startet die neue Version beispielsweise nicht mehr auf Smartphones mit Jailbreak oder Root-Zugriff.

Auch das von Nintendo für den 23. September angekündigte Armband Pokémon Go Plus soll durch das Update besser unterstützt werden. Das mit mehrfarbigen LEDs ausgestattete und voraussichtlich für 40 Euro erhältliche Armband soll es Spielern erlauben, per Knopfdruck bekannte Pokémon fangen und sogenannte Pokéstops abgrasen zu können, ohne dabei aufs Smartphone blicken zu müssen. 

08-Angriff der echten Pokemons-5075467608001

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.