Flinker als das Macbook Air: Test zeigt: Das iPhone 7 ist das schnellste Smartphone der Welt

Seit heute gibt es das iPhone 7 in Deutschland. Hierzulande ist es beinahe überall ausverkauft, sowohl das kleine Modell als auch die Plus-Variante – deshalb fehlen in diesem Jahr auch die typischen Warteschlangen vor den Apple Stores.

Die neue Smartphone-Generation sieht optisch zwar weitgehend aus wie die Vorgängergeneration, es gibt aber zahlreiche Neuerungen. So ist das Gehäuse jetzt wasserdicht, die Kamera ist deutlich besser (das iPhone 7 Plus hat sogar eine Dualkamera) und der Bildschirm kann mehr Farben darstellen. Allerdings wurde auch die Kopfhörerbuchse gestrichen.

A10 Fusion ist extrem schnell

Eines der Highlights ist der neue A10 Fusion Prozessor. Apple setzt in diesem Jahr auf einen Vierkernprozessor: Zwei Rechenkerne bieten genug Rechenpower für anspruchsvolle 3D-Apps, zwei Kerne kümmern sich um weniger rechenintensive Anwendungen. Durch diese Arbeitsteilung ist der A10-Chip stromsparender, was sich wiederum positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt.

In Benchmark-Apps, speziellen Programmen zum Ermitteln der Leistungsfähigkeit, zeigt sich nun: Das iPhone 7 hat definitiv den schnellsten Prozessor der Welt. Bei Geekbench, einem der populärsten Tests, erreicht es im Einzelkerntest um die 3450 Punkte – fast doppelt so viel wie das Galaxy S7. Im Mehrkerntest erreicht das iPhone 7 5650 Punkte und landet damit ebenfalls auf dem Spitzenplatz. Der Test sagt allerdings nur etwas über die reine Rechenpower des Prozessors und nicht des gesamten Systems aus, da andere Komponenten wie der Arbeitsspeicher oder der Grafikchip nicht einbezogen werden.

Der Blogger John Gruber hat noch einen anderen Vergleich: Demnach ist das iPhone 7 im Einzelkerntest schneller als jedes Macbook-Air-Modell. Der A10-Chip sei in puncto Rechenpower vergleichbar mit einem Macbook Pro aus dem Jahr 2013. Ein beeindruckendes Ergebnis.Fotostrecke-iphone7Galaxy_10.40

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.