Länder im Vergleich: Spotify-Index zeigt, wie viel Musikstreaming weltweit kostet

In den 80er Jahren entwickelte die britische Wochenzeitschrift The Economist den Big Mac Index. Der Wirtschaftsindikator misst mithilfe des Burger-Klassikers die Kaufkraft in unterschiedlichen Ländern. Hochwissenschaftlich ist der Indikator sicherlich nicht, für einen Vergleich vor allem des Binnenwertes einer Währung funktioniert er aber erstaunlich gut. Zumal er in den 80ern nah an der Lebensrealität der Menschen lag.

Spotify Tricks Foto-Strecke_9.30Heute, wo die Fastfoodkette an Bedeutung verliert und ein handgecrafteter Hochlandrind-Burger näher an der Lebenswirklichkeit der Menschen liegt als ein Big Mac, könnte es Zeit für einen neuen Index sein. Das dürfte sich auch der Blogger und Programmierer Matias Singers gedacht haben und hat kurzerhand den Spotify International Pricing Index entwickelt. Das Prinzip dahinter ist einfach: Was kostet das gleiche Produkt, also der Spotify Premium Account, rund um die Welt? Zwar ist das musikalische Angebot nicht in jedem Land gleich breit gefächert, der Premium-Zugriff und seine Konditionen aber schon.

Bei einem Vergleich der Spotify-Preise und Umrechnung der Länderwährungen in Euro zeigt sich: Den teuersten Account legen sich mit 11,60 Euro die Briten an. Im Heimatland des Musikstreaming-Dienstes Schweden sind es 99 Kronen, umgerechnet 10,34 Euro. In Deutschland, Italien und Spanien sind es 9,99 Euro. Viele Länder zahlen allerdings deutlich weniger, wie die Grafik von Statista zeigt. In Argentinien kostet der Premium-Account nur 2,13 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.