Gerüchte: Groß, schnell, drei Modelle: Das wissen wir zu Apples Nachfolger des iPhone X

Gut ein halbes Jahr ist das Jubiläums-Modell iPhone X mittlerweile auf dem Markt. Bei Apple laufen die Vorbereitungen zu den Nachfolgern auf Hochtouren. Doch was wird Apple im September zeigen? Wir fassen die wichtigsten Gerüchte zum neuen iPhone für Sie zusammen.

Statt einem Nachfolger wird Apple wohl gleich drei zeigen. Wie die heißen werden, weiß aktuell noch niemand. Nach dem Apple mit dem iPhone X („Ten“ ausgesprochen) die Nummer 9 übersprang, erscheint es unwahrscheinlich, dass die alten Namenskonventionen beibehalten werden und es nun einfach beim iPhone 11 weitergeht. Beim iPad hat Apple begonnen, wie beim Mac auf einen eigenen Namen zu verzichten. Gut möglich, dass die neuen Modelle einfach „iPhone“ heißen. Doch was können die Geräte?iphone xl 20.05

iPhone 2018: Groß, größer, riesig

Zum einen ist da der direkte Nachfolger des iPhone X, der wie sein Vorgänger ein Display mit 5,8 Zoll Diagonale mitbringt. Das Design soll praktisch unverändert bleiben. Inklusive der Aussparung, Notch genannt, am oberen Display-Rand. Zusätzlich gibt es wohl ein Plus-Modell. In einem Gehäuse, das in der Größe dem iPhone 8 Plus entspricht, soll es ganze 6,5 Zoll Display unterbringen. Damit wird die Plus-Version wieder zum Spitzenmodell.

Und dann ist da noch die Spar-Variante. Statt wie in den letzten Jahren den Vorgänger günstig anzubieten, soll Apple das iPhone X ganz offiziell einstampfen. Statt es mit einem kleinen Modell wie dem iPhone SE zu ersetzen, setzt Apple aber auch hier auf Größe: Mit einem 6,1-Zoll-Display ist das neue Spar-iPhone größer als das teurere Modell.Homepod

Neues iPhone: Das Design bleibt

Alle drei Modelle haben gemeinsam, dass die Displays nahezu die ganze Front bedecken. Dazu setzt Apple bei allen auf die Gesichtserkennung FaceID – der bei vielen Fans heißgeliebte Fingerabdrucksensor TouchID wird dann offiziell beerdigt. Bei den Displays selbst gibt es aber Unterschiede: Während die teuren Modelle wie beim iPhone X auf OLED setzen, nutzt das Sparmodell LCD. Apple setzt dabei Berichten zufolge auf LGs MLCD-Technologie, die fast so gut wie OLED aussieht.

Auch an anderer Stelle soll gespart werden: Während die teuren Modelle wieder Glasrückseiten und Edelstahlrahmen spendiert bekommen, soll das kleine nur einen Alurahmen besitzen. Dafür soll es als einziges Modell den in Asien so wichtigen Support für zwei Sim-Karten bieten. 

Neue iPhones: Zwischen einer und drei Kameras

Wie viel Apple steckt im iPhone X?_11.30Bei der Kamera soll aber wieder gespart werden: Wie das iPhone 8 soll das Einsteiger-iPhone nur eine einfache Kamera mitbringen. Die beiden großen Modelle sollen beide mindestens eine Doppelknipse bekommen, für das große wird auch schon mal eine Dreifach-Knipse wie im Huawei P20 Pro gemunkelt. Die wird aber erst für nächstes Jahr erwartet.

Auch sonst hat sich bei den Kameras einiges getan. Die Technologie hinter FaceID, die TrueDepth-Kamera soll Apple überarbeitet haben. Erwartungsgemäß soll FaceID nun Gesichter noch schneller erkennen. Zur Frage, ob die Technik und damit auch die Notch schrumpft, gibt es widersprüchliche Berichte. Denkbar wäre es zudem, dass nur die teuren Modelle den neuen Sensor bekommen und die Käufer der Sparversion weiter mit der – nicht besonders langen – Verzögerung beim Entsperren leben müssen.

Auch die Frage, ob es TrueDepth auch auf die Rückseite schafft und die Hauptkamera damit 3D-Aufnahmen lernt, ist in der Gerüchteküche noch umstritten. Angesichts Apples Drängen in den Augmented-Reality-Bereich (hier erfahren Sie mehr dazu) würde es aber Sinn ergeben.iPhone X Falltest_16Uhr

iPhone 2018: Alles schneller

Im Inneren gibt es natürlich ebenfalls Neues. Der A12-Chip dürfte wieder zu den schnellsten Prozessoren der Welt gehören, ob er spezielle Optimierungen wie für Künstliche Intelligenz oder Augmented Reality mitbringt, wird sich zeigen. Spannend wird auch, ob das günstige Modell den Spitzenchip bekommt oder den A11 des iPhone X auftragen muss. Eine Schande wäre es nicht: Der Chip ist auch im Vergleich zu den meisten Spitzenmodellen anderer Hersteller immer noch rasend schnell.

Schneller werden die neuen iPhones wohl auch bei den Datenverbindungen. Dank neuer LTE-Chips sollen sie nun noch rasantere Datenverbindungen unterstützen – solange der Provider die anbietet. Auch das Aufladen, ob mit oder ohne Kabel, soll flotter von Statten gehen.Mit diesen Fehlern machen Sie Ihren Akku kaputt_10.30

Große Akkus, neue Kabel

Über die Akkukapazität ist aktuell wenig bekannt, die größeren Modelle dürften etwas mehr Kapazität mitbringen als das kleine. Wie beim iPhone X soll Apple auf eine L-förmige Akku-Anordnung und eine zweischichtige Hauptplatine setzen, um den Innenraum zu optimieren. Zumindest bei den teureren Modellen. Die Sparversion soll wie etwa das iPhone 8 Plus klassischer aufgebaut sein, könnte also trotz ähnlicher Gehäuse-Maße eine schlechtere Laufzeit bieten.

Trotz Berichten, dass das Spar-Modell kein kabelloses Laden unterstützt, erscheint das unwahrscheinlich. Apple setzt seit dem iPhone 7 auf weniger Kabel, bietet mit AirPower demnächst eine eigene Ladematte an. Da wäre es merkwürdig, ein neues Modell ohne die Technik anzubieten.

Trotzdem gibt es auch beim Kabel Neuigkeiten: Apple setzt endlich auf den Standard USB-C – wenn wohl auch anders als von vielen erhofft. Der Lightning-Anschluss am Gerät selbst bleibt wohl erhalten. Nur die Netzteile bekommen den neuen Standard. Damit sind sie endlich wieder mit Apples eigenen Notebooks kompatibel – die schon seit einigen Jahren keine herkömmlichen USB-2-Buchsen mehr mitbringen.

Neues iPhone: Gibt es neue Farben?

Bei der zweiten Auflage eine iPhone-Designs bietet Apple in der Regel immer auch eine neue Farbe an. Schließlich kann man so trotz gleichbleibendem Designs zeigen, dass man das neue Modell herumträgt. Beim kommenden iPhone soll das wohl zusätzlich zu Silber uns Spacegrau ein goldenes Modell werden. Das wurde schon im letzten Jahr gemunkelt, der Farbton soll einen leichten Kupferstich haben.Interview Sandra Grujovic_14.39

Was kostet das neue iPhone?

Bei den Preisen sind sich die Beobachter mit Abstand am unsichersten. Einige behaupten, dass Apple den hohen Preis des iPhone X behält, damit würde der Nachfolger weiter ab 1149 Euro kosten. Das Plusmodell würde demnach noch teurer. Andere Beobachter vermuten eine andere Strategie. Demnach wird das günstige Modell den Platz des iPhone 8 einnehmen, dürfte dann also knapp 780 Euro kosten. Die Version in 5,8 Zoll könnte dann auf den Platz des aktuellen Plus-Modells rücken, das ab 909 Euro kostet. Und das neue Plus würde dann den Preispunkt des iPhone X besetzen.

Wann kommen die neuen iPhones?

Seit 2012 zeigt Apple die neuen iPhones stets an einem Dienstag im September, die Vorbestellungen beginnen dann in der Regel am folgenden Freitag, noch eine Woche später erscheinen die Geräte. Auch diesmal dürfte also spätestens Anfang Oktober das neue iPhone im Handel stehen.

Was zeigt Apple noch?

Die iPhones sind nicht die einzigen Geräte, bei denen ein Update ansteht. Fans warten auch auf überarbeitete iPads mit FaceID und neue Airpod-Kopfhörer.iPad 2018 Test 7.23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.