IFA 2016: So schlank ist das dünnste Notebook der Welt

Acer Swift FotoManchmal könnte man meinen, Notebook-Hersteller wollten ihre Produkte fit für den Laufsteg in Paris machen. Der Schlankheitswahn ist unter Tech-Firmen in den letzten Jahren beinahe genauso allgegenwärtig geworden wie in der Mode-Metropole. Nur, dass meist die Akkulaufzeit leidet und nicht die Gesundheit. Jetzt hat Acer mit dem Swift 7 einen neuen Rekordhalter vorgestellt. Und der ist wirklich beeindruckend dünn geraten.

Gerade einmal 9,98 Millimeter misst das Swift 7 an seiner „dicksten“ Stelle, das ist ein Drittel weniger als das Macbook Air mit seinen 1,7 Zentimetern. Sogar die ultraschlanke Neuauflage des Macbook fällt mit 1,3 Zentimentern ein gutes Stück dicker aus. Besonders leicht ist das Swift 7 aber nicht: Mit 1,1 Kilo Gewicht ist es zwar alles andere als schwer, Apple konnte das Gewicht beim Macbook aber schon unter die Kilo-Marke drücken. Das hat anders als das Swift aber auch keine Glasscheibe.

Schlank, aber potent

Ein Hungerhaken ist das Swift 7 deswegen nicht. Im Inneren hat Acer jede Menge potente Technik verbaut, etwa den leistungsstarken m7-Prozessor. Ob der in allen Modellen steckt, ist aber noch unklar. Mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und mindestens 256 GB schnellem Flash-Speicher erlaubt er flottes Arbeiten und Surfen. Das 13,3 Zoll große Display löst in FullHD (1920 x 1080 Bildpunkte) auf. USB-C und ein Fingerabdruck-Scanner zum Entsperren und dem Einloggen in sensible Webseiten bringen das Swift 7 in Bezug auf Extras auf den aktuellen Stand.

Wer es lieber flexibler möchte, bekommt von Acer ein genauso schlankes Hybrid-Notebook. Das Spin 7 lässt sich mit wenig Aufwand vom Notebook zum Tablet umklappen – und bleibt dabei ebenfalls unter einem Zentimeter dick. Ganz so hübsch wie das Swift ist es wegen der eher praktisch aussehenden Scharniere aber nicht. Ein Hingucker ist es aber allemal.

Kein Schnäppchen

Sowohl die Spin- als auch die Swift-Serie gibt es auch in abgespeckten Versionen, die allerdings weder so leistungsstark noch so dünn ausfallen. Dafür kosten sie aber auch weniger. Das Swift 7 kommt im September in den Handel, das Spin 7 soll im Oktober folgen. Beide kosten ab 1299 Euro.Fernseher China Fotostrecke 14.29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.